Dreieich: Und wer zählt Ihre Stimme?

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Wahl zum Bundestag sowie zur Direktwahl des Landrats am 26. September 2021 gesucht.

Dreieich.   Am 26. September finden die Bundestagswahl sowie die Direktwahl zum Landrat des Kreises Offenbach statt. Viele Bürgerinnen und Bürger nehmen ihr demokratisches Grundrecht wahr und gehen zur Wahl, die allerdings nur mit einer ausreichenden Anzahl von Wahlhelfenden durchgeführt werden kann. Aufgabe der Verwaltung ist es, die erforderlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer zu rekrutieren und auf ihre Tätigkeit am Wahltag im Wahllokal vorzubereiten.

Die Tätigkeit als Wahlhelfender ist ein Ehrenamt. Alle Bürgerinnen und Bürger können grundsätzlich dazu verpflichtet werden, den Dienst im Wahllokal zu übernehmen. Im Dreieicher Wahlamt setzt man zunächst aber lieber auf freiwillige Helferinnen und Helfer und die Mitglieder der Parteien, um weiterhin einen reibungslosen Ablauf der Wahlen zu gewährleisten. Erfahrungsgemäß sind freiwillige Wahlhelfende motiviert und deshalb auch gewissenhaft bei der Tätigkeit im Wahllokal und darauf kommt es an.

Ein sogenanntes „Erfrischungsgeld“ von 50 Euro für Wahlvorstände und 30 Euro für Briefwahlvorstände soll Auslagen für Essen und Getränke während des Wahldienstes ersetzen. Bislang waren überwiegend Mitglieder und Anhängerinnen und Anhänger von Dreieicher Parteien und Wählergruppen sowie Verwaltungsmitarbeiterinnen und

-mitarbeiter als Wahlhelfende im Einsatz. Um die anstehenden Wahlen auf möglichst viele Schultern zu verteilen, werden dringend weitere Bürgerinnen und Bürger gesucht, die in den Wahllokalen mitarbeiten wollen. Besonderen Wert wird mit Blick auf die Pandemie auf die Sicherheitsmaßnahmen gelegt. So sind die Wahllokale mit Plexiglasscheiben ausgestattet und die Wahlhelfenden erhalten eine persönliche Grundausstattung mit Masken, Handschuhen, Desinfektionsmittel und Coronaselbsttest.

An die 350 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer werden am Wahltermin benötigt. Jeder der insgesamt 34 Dreieicher Wahlbezirke wird mit einem Wahlvorstand aus sieben Mitgliedern besetzt: eine Wahlvorsteherin/ein Wahlvorsteher, deren/dessen Stellvertreterin/Stellvertreter, eine Schriftführerin/ein Schriftführer und vier Beisitzerinnen/Beisitzer. Diese sorgen in zwei Schichten von acht Uhr bis 13 Uhr beziehungsweise von 13 Uhr bis zum Ende der Wahl um 18 Uhr im Wahllokal für einen reibungslosen Ablauf. Nach Ende der Wahl haben alle Helferinnen und Helfer nochmals Dienst: Die Stimmen werden ausgezählt. Die Briefwahlvorstände treten um 16 Uhr zusammen.

Um für die Auszählung der zahlreichen Briefwahlstimmen gerüstet zu sein, werden die Briefwahlvorstände mit neun Wahlhelferinnen und Wahlhelfern ausgestattet sein. Wie bei der vergangenen Kommunalwahl im März 2021 werden alle Briefwahlvorstände im Bürgerhaus in Dreieich die Stimmen auszählen.

Wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat und sich auch dieses Jahr wieder zeigt, ist der Monat September immer noch ein beliebter Urlaubsmonat. Dementsprechend sind auch viele „altgediente“ Wahlhelferinnen und Wahlhelfer am 26. September 2021 nicht in Dreieich. Diese Lücken müssen daher möglichst bald geschlossen werden. Alle wahlberechtigten und interessierten Bürgerinnen und Bürger melden sich bitte per E-Mail bei wahlen@dreieich.de oder telefonisch unter der Rufnummer 06103 – 601 320.

Auch 2021 ist zu den Wahlen wieder Briefwahl möglich. Die Briefwahl kann auf der Internetseite der Stadt Dreieich beantragt werden. Auch kann die Briefwahl beim Rathaus beantragt und zugleich abgeholt werden. Dies ist zu den folgenden Zeiten möglich: montags, dienstags, donnerstags, freitags acht Uhr bis 12 Uhr, dienstags 14 Uhr bis 17 Uhr sowie mittwochs 14 Uhr bis 19 Uhr sowie jeden 1. und 3. Samstag im Monat von 8.30 Uhr bis 12 Uhr.

Quelle: Stadt Dreieich

 

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de