Öffnung des Hallenbades am 6. September vorgesehen

Gefühlt war der Sommer noch gar nicht richtig da, schon neigt er sich wieder dem Ende zu. Die Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH (BaHaMa) plant deshalb, das Freizeit- und Familienbad sowie das Strandbad Langener Waldsee letztmalig am Sonntag, 5. September, zu öffnen. Einen Tag später, am Montag, 6. September, wird dann das Hallenbad seine Pforten für Badegäste, Schulen und Vereine öffnen. Sollten die Wetterprognosen jedoch Anfang September noch einmal höhere Temperaturen und Sonnenschein vorhersehen, wird die Geschäftsführung der Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH (BaHaMa) kurzfristig entscheiden, ob die Freibadsaison doch noch verlängert wird. Das Hallenbad würde dann entsprechend später geöffnet.

Im Hallenbad wird es wie bereits vor dem Lockdown wieder zweistündige Zeitslots geben, die online zu buchen sind. Pro Tag stehen drei solcher Slots zur Verfügung. Dazu kommen Zeitfenster für Schulen und Vereine.

Trotz des eher durchwachsenen Sommers und des Betriebs unter Pandemiebedingungen ist BaHaMa-Geschäftsführer Joachim Kolbe zufrieden mit der Freiluft-Saison: „Wir sind froh, dass wir unseren Gästen überhaupt noch ein entspanntes Badevergnügen ermöglichen konnten, nachdem ja lange unklar war, wann und ob wir überhaupt öffnen dürfen.“ Gut bewährt hat sich nach seinen Worten die Verpflichtung zur Online-Buchung. „Das hat die Situation in den Eingangsbereichen deutlich entspannt. Und wir sind natürlich sehr froh, dass wir rund um das Strandbad Zustände wie im vergangenen Sommer verhindern konnten.“ Dort hatten bekanntlich unvernünftige Badegäste ihre Autos wild im Wald geparkt, Rettungsgassen zugestellt und in einem Fall sogar einen Waldbrand ausgelöst. „Unser Konzept für dieses Jahr hat sich bewährt: Die Reservierungspflicht für die Parkplätze, die Zufahrtskontrolle schon an der B 44 und konsequentes Abschleppen haben die gewünschte Wirkung gezeigt“,

sagt Joachim Kolbe. „Ein massiver Einsatz von Polizei, städtischer Ordnungspolizei und Security passt zwar nicht unbedingt zum entspannten Sommer-Feeling, muss aber wohl leider in der aktuellen Zeit sein. Wir werden nun genau analysieren, was wir davon auch in den Folgejahren beibehalten.“

Glücklich ist Kolbe, dass es nach der kompletten Schließung der Bäder wieder möglich war, vielen Kindern Schwimmkurse anzubieten und damit nachzuholen, was im Lockdown auf der Strecke blieb. So waren die acht Anfängerkurse für Kinder im Freizeit- und Familienbad trotz des teilweise widrigen Wetters gut besucht. In diesem Sommer haben die Mitarbeiter des Freibades 90 Bobby-, 280 Seepferdchen-, 160 Bronze-, 85 Silber- und 24 Gold-Abzeichen abgenommen und damit den jeweils aktuellen Leistungsstand dokumentiert.

Der Turnverein Langen bot im Freibad ebenfalls Kurse und Training an. Auch andere Vereine nutzten die Schwimmbecken. Und schließlich fand der Schwimmunterricht der Langener Schulen im Freibad an der Teichstraße statt. „Somit haben sehr viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter diesen besonderen Umständen die Chance genutzt, um Schwimmen zu lernen oder ihre Schwimmfähigkeit auszubauen beziehungsweise zu trainieren“, resümiert Bürgermeister Jan Werner.

Auch im Hallenbad bietet die Vhs-Schwimmschule während der Wintersaison wieder Schwimmkurse an, dann nicht nur für Kinder, sondern auch für Jugendliche und Erwachsene. Weitere Informationen finden sich unter www.langen.de/schwimmschule.html im Internet.

Wie üblich verkürzen die Freibäder kurz vor Saisonende die Öffnungszeiten geringfügig. Das Freizeit- und Familienbad an der Teichstraße ist ab Montag, 30. August, täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Die Kasse schließt um 19.15 Uhr, Badeschluss ist um 19.45 Uhr. Das Strandbad Langener Waldsee kann zwischen 9.30 und 19.30 Uhr besucht werden. Kassenschluss ist um 18.45 Uhr, Badeschluss um 19.15 Uhr.

Weiterhin gilt: Eintrittskarten für die Bäder (und im Strandbad Parkplatz-Tickets) müssen vorab online über www.langen.de oder www.baeder-langen.de gebucht werden. Die Tickets können per „print@home“ zu Hause auf normalem Papier ausgedruckt sowie per Mobile-Ticket auf das Smartphone geladen werden. Wer keinen Computer besitzt, kann die Eintrittskarten bei einer stationären Reservix-Vorverkaufsstelle (in Langen beispielsweise beim Buchladen am Lutherplatz und im Reisebüro Mr. Travel am Bahnhof) kaufen.

Quelle: Stadt Langen

 

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de