Kitas in Dreieich: Stadt soll Trägerschaft der Einrichtung St. Laurentius übernehmen

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Geht es nach dem Magistrat, übernimmt die Stadt zum 1. Oktober die Trägerschaft der katholischen Kindertagesstätte St. Laurentius, die zukünftig Kita Spenglerstraße heißen soll. Eine entsprechende Entscheidungsvorlage liegt nun der Stadtverordnetenversammlung zur Beschlussfassung vor.

Im Frühjahr hatte der Träger der Einrichtung und das Bistum Mainz, die Stadt über die Pläne informiert, die Trägerschaft abzugeben oder die Einrichtung vollumfänglich zu schließen, sollte sich kein neuer Träger finden. Um die Kinderbetreuungssituation in Sprendlingen zu sichern, hat sich der Magistrat bereit erklärt, die Einrichtung zu übernehmen. In der zukünftigen Kita Spenglerstraße stehen damit den Eltern weiterhin 50 Betreuungsplätze zur Verfügung. Bislang hat die Stadt die konfessionelle Kita mit 275.400 Euro pro Jahr bezuschusst; mit der Trägerschaft in städtischer Hand werden zukünftig jährlich rund 349.000 Euro an Mitteln bereitgestellt. Das pädagogische Personal sowie die Reinigungs- und Hauswirtschaftskraft werden übernommen, sodass für die betreuten Kinder kein Bruch entsteht.

„Wir sehen in der Frage der Trägerschaft als Stadt klar in der Pflicht, das Kinderbetreuungsangebot aufrechtzuerhalten“, sagt Bürgermeister Martin Burlon. „In einem Kraftakt ist es uns innerhalb kürzester Zeit gelungen, alle notwendigen Formalien auf den Weg zu bringen, um den Kindern und Eltern nach hoffentlich zustimmendem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung ein übergangsloses Betreuungsangebot machen zu können. Ich bin sicher, dass die Kita Spenglerstraße in der Gemeinschaft der städtischen Kitas zukünftig gut aufgehoben ist.“

Quelle: Stadt Dreieich

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de