Dreieich: Interkulturelle Wochen 2021: Wandzeitung zu „Corona bewegt die Welt“

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

COVID-19 hat viele Menschen weltweit das Leben gekostet. Dan Chén etwa, der in Wuhan, China, verstarb oder Emanuelly Fonsecca, deren Familie im brasilianischen Sao Paulo trauert. Peter Ludwig aus Deutschland hat die Infektion zwar überstanden, doch Atemnot und Erschöpfung setzen ihm noch immer schwer zu. Die Pandemie hat die Bevölkerung auf der ganzen Welt getroffen. Unabhängig davon, wo Menschen erkrankten, ist es für die Angehörigen besonders schwer, weil sie oft nicht von ihren Liebsten Abschied nehmen konnten oder auch nicht reisen durften, um mit der Familie gemeinsam zu trauern. Für Menschen in Pflegeberufen war und ist die Pandemie eine besondere Herausforderung, in der sie alles dafür geben, um Erkrankten zu helfen, und doch viel zu oft keine Chance gegen das Virus haben.

Dies sind nur einige Beispiele und auch in Dreieich sind alle eingeladen, ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Eindrücke niederzuschreiben und diese im Rahmen der interkulturellen Wochen an das Stadtteilzentrum zu schicken, und zwar per Post (Hegelstraße 101, 63303 Dreieich), per E-Mail (familienzentrum@buntekirche.de), per Messenger wie WhatsApp, Signal oder Threema (0178 2987215) oder persönlich in einer der Zweigstellen der Stadtbücherei oder dem Stadtteilzentrum vorbeizubringen.

Nach einer Idee von Barbara Angermann werden alle Einsendungen und Beiträge vom 7. September bis 1. Oktober im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Form einer Wandzeitung in der Stadtbücherei in der Fichtestraße 50A in Dreieich-Sprendlingen veröffentlicht.

Quelle: Stadt Dreieich

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de