Erstklässler sollten auf den offiziellen Schulwegen zur Schule gehen

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Dreieich.  “Wir empfehlen den Eltern besonders jetzt, ihre Kinder auf den offiziellen, mit ihnen eingeübten Schulweg zu leiten, der in den Schulwegeplänen für die Kinder gut verständlich aufgezeigt wird,” erklären Bürgermeister Martin Burlon und Erster Stadtrat Markus Heller zum anstehenden Schulstart. Insgesamt werden alljährlich rund 2.500 Euro in die Schulwegsicherung für die Schulwegpläne und die Spannbänder „Schule hat begonnen“ investiert.

Die Schulwegpläne haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fachbereich Bürger und Ordnung wieder zum Schulbeginn über die Schulen an die Schulanfängerinnen und Schulanfänger verteilt. “Wir haben die Schulwegpläne möglichst kindgerecht gestaltet. Damit wollen wir Kinder und ihre Eltern animieren, den sichereren Schulweg gemeinsam einzuüben und sich auch mit den wichtigen Verkehrszeichen auseinandersetzen,” ergänzt Erster Stadtrat Markus Heller.

Im handlichen Klappformat ist für jede der sieben Grundschulen in Dreieich ein individueller Schulwegplan erstellt worden, in dem mit roten Linien der sichere Schulweg zu den jeweiligen Schulen eingetragen ist. Er führt im Wesentlichen durch verkehrsarme Straßen, bezeichnet Ampeln und Überwege und zeigt mit einem Ballsymbol, wo man im jeweiligen Gebiet bei der Schule spielen kann. Als Anreiz, sich auch einmal mit den Verkehrszeichen zu beschäftigen, wurden die wichtigsten Zeichen in den Schulwegplan aufgenommen, die bunt ausgemalt werden können. Auf der Rückseite können Eltern und Kinder nachlesen, was das Zeichen bedeutet. Sämtliche Pläne stehen auch auf der städtischen Website unter www.dreieich.de als Downloads zur Verfügung.

Quelle: Stadt Dreieich

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de