Neubau der Geschwister-Scholl-Schule in Langen steht auf Ständern

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Die Geschwister-Scholl-Schule in Langen entwickelt sich zur vierzügigen Grundschule. Laut der Landesschulstatistik besuchen rund 280 Kinder die Grundschule in der Langener Altstadt – Tendenz steigend. „Wir mussten reagieren und eine Erweiterung auf dem beengten Grundstück planen“, sagt Landrat Oliver Quilling am Dienstagnachmittag beim Termin vor Ort. „Durch den Abriss des seit Jahren nur als Lagerfläche genutzten Hausmeisterhauses sowie die Verlegung der Trafostation haben wir an der südlichen Grundstücksgrenze Platz für einen dreigeschossigen Neubau schaffen können.“ Der Abriss ist erfolgt und die Rohbauarbeiten sind in vollem Gange.

Das neue Gebäude wird im Erdgeschoss, in dem Toiletten sowie Technik- und Abstellräume angelegt werden, aufgeständert. So kann die Fläche darunter als überdachter Pausenhof genutzt werden, denn auch die Außenfläche der Schule wird durch die wachsende Schülerzahl knapp. Während das Erdgeschoss aus Stahlbeton gebaut wird, werden die beiden Obergeschosse, die für den Unterricht genutzt werden, in moderner und ökologischer Holzfertigteilbauweise mit Zellulosedämmstoff errichtet. Dadurch werden 180 Tonnen CO2 gebunden. „Wir leisten damit auch einen Beitrag zum Klimaschutz“, so Oliver Quilling.

In den beiden oberen Stockwerken sind insgesamt vier Klassen-, zwei Gruppenräume sowie ein Materialraum angelegt. Auf dem Dach des grenzständigen Anbaus ist eine Freifläche geplant, die beispielsweise als Schulgarten genutzt werden kann. Die Klassenräume werden mit dezentralen Lüftungsgeräten mit effektiver Wärmerückgewinnung ausgestattet, die unsichtbar in den Einbauschränken integriert sind. Die Energieversorgung erfolgt über eine Luftwärmepumpe und eine Photovoltaikanlage auf dem begrünten Dach. In den Klassenräumen sorgt eine Fußbodenheizung für behagliche Wärme. Der Sockel des Gebäudes bekommt eine Sichtbetonoptik, die Obergeschosse erhalten eine Holzfassade mit einer ansprechenden grausilbrigen Oberfläche. Auf der Fassade soll eine Installation, in Form einer weißen Rose, an die Namensgeber der Schule, die Geschwister Scholl, erinnern, die 1943 ermordet wurden.

„Die aktuelle Erweiterung reicht allerdings nicht aus, um die Grundschule bereit für einen ganztägigen Betrieb zu machen“, so der Landrat. „Insbesondere für den Pausenhof und die Betreuung benötigen wir mehr Platz. Dazu wollen wir ein benachbartes Grundstück ankaufen. Dies wird das nächste große Projekt an der Geschwister-Scholl-Schule.“

Rund 3,7 Millionen Euro sind für die aktuelle Erweiterung der Geschwister-Scholl-Schule in Langen kalkuliert. Darin sind die Kosten für den Neubau, den Abbruch des Hausmeisterhauses und der Trafostation, die Anlage der Außenanlagen und die Baunebenkosten enthalten. Die Fertigstellung ist im Sommer 2022 vorgesehen, so dass die neuen Klassenräume zum Beginn des Schuljahrs 2022/2023 bezogen werden können.

Quelle: Stadt Offenbach

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de