Jetzt anmelden zum Stadtradeln 2021 – Dreieich radelt vom 1. bis 21. September

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Am 1. September geht es wieder los mit der beliebten Aktion des Stadtradelns. Seit 2008 treten Kommunalpolitikerinnen und -politiker sowie Bürgerinnen und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale und Dreieich ist wieder mit dabei. In den ersten drei Septemberwochen können alle, die in Dreieich leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen bei der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Die Anmeldung ist sofort möglich unter www.stadtradeln.de/registrieren.

„Fahrradfahren ist eine klimaschonende Alternative zum Benziner- oder Dieselfahrzeug“, so Bürgermeister Martin Burlon. „Daher ist es wichtig, möglichst viele Menschen für einen Umstieg auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verkehrswende zu leisten“, erläutert Bürgermeister Martin Burlon das Ziel des Wettbewerbs. Dabei kommen beim Stadtradeln auch Spaß und tolle Preise nicht zu kurz. Und weil die zahlreiche Teilnahme wichtiger ist als die hohe Kilometerleistung Einzelner, werden viele Preise unabhängig von den gefahrenen Kilometern verlost. Mitmachen lohnt sich also in jedem Fall.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entsteht im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. „Gerade in Dreieich sind die Distanzen perfekt für das Fahrrad“, so Klimaschutzmanager und Dreieicher Stadtradeln-Koordinator Theo Felber. „Meine Dienstfahrten im gesamten Stadtgebiet radle ich zu 95 Prozent mit dem Fahrrad“.

Jede und jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen beziehungsweise einem Team beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen und so oft wie möglich das Fahrrad zu nutzen. Bürgermeister Martin Burlon hofft auf eine mindestens ebenso rege Teilnahme beim Stadtradeln wie in den letzten Jahren, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen. Und gerne würde er seine Stadt wieder an der Spitze im Landkreis sehen, wohl wissend, dass es immer härter wird, die gute Position der vergangenen Jahre zu verteidigen, denn es nehmen von Jahr zu Jahr mehr Kommunen teil.

Für Rückfragen steht der Dreieicher Klimaschutzmanager gern zur Verfügung: Theo Felber, E-Mail: theo.felber@dreieich.de, Telefon: 06103 601 478.

Mehr Informationen unter stadtradeln.de, facebook.com/stadtradeln, twitter.com/stadtradeln, instagram.com/stadtradeln, klimabuendnis.org.

 Stadtradeln

Der internationale Wettbewerb Stadtradeln des Klima-Bündnisses lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürgerinnen und Bürgern sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will die Menschen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm.

 Klima-Bündnis

Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnisses mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit rund 1.700 Mitglieder in über 25 Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet, und das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung. Dreieich ist bereits seit 1994 Mitglied im Klima-Bündnis.

Quelle: Stadt Dreieich

 

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de