Denkmal für die Opfer des rechtsterroristischen Anschlags von Hanau in Dietzenbach

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Einweihung findet am 19. August 2021 statt

Die Kreisstadt Dietzenbach, der Ausländerbeirat und die Partnerschaft für Demokratie in Dietzenbach laden am 19. August 2021 um 17:00 Uhr zur Einweihung
eines Denkmals für die Opfer des rechtsterroristischen Anschlags von Hanau am Roten Platz in Dietzenbach (am Stadtbrunnen) ein.
Das Mahnmal erinnert an den Dietzenbacher Bürger Sedat Gürbüz und die weiteren Opfer des Anschlags vom 19.02.2020 und setzt ein Zeichen gegen Rassismus und rechte Gewalt.
Ausschlaggebend für die Idee eines Denkmals war der Wunsch der Familie von Sedat Gürbüz auch in Dietzenbach an die Opfer des rechtsterroristischen Anschlags zu erinnern. Eine Initiative engagierter Dietzenbacher Bürger*innen unterstützte sie dabei. Die gestalterische Umsetzung des Projektes verantwortet der Dietzenbacher Künstler Thomas Stich. Das Bundesprogramm Demokratie leben! und das Land Hessen übernahm die Finanzierung, ortsansässige Firmen unterstützten die Initiative um das Mahnmal mit Materialien und logistischer Hilfe.

Kein Platz für Rassismus und Menschenfeindlichkeit

„Mit diesem Denkmal wird auch in Dietzenbach an die Opfer des rechtsterroristischen Anschlags von Hanau erinnert. Es war uns ein wichtiges Anliegen, diesen
Wunsch der Familie des Dietzenbachers Sedat Gürbüz umzusetzen“, sagte Christoph Wenz, der das Projekt von Seiten der Partnerschaft für Demokratie betreut.
Erster Stadtrat Dr. Dieter Lang hebt die Bedeutung des Denkmals hervor: „Dieses Denkmal soll nicht nur an die Ermordeten erinnern, sondern auch Mahnung für
die Zukunft sein, dass Rassismus und Menschenfeindlichkeit in Dietzenbach keinen Platz haben dürfen.“

Anschließender Austausch im Bildungshaus

Im Anschluss lädt die Partnerschaft für Demokratie zu einem Zusammenkommen im Dietzenbacher Bildungshaus (Rodgaustraße 9) ein. Hier wird es Gelegenheit geben, sich gemeinsam über die Gestaltungsmöglichkeiten eines toleranten und respektvollen Miteinanders in der Stadtgesellschaft zu verständigen und sich über Strategien zum Kampf gegen Rassismus und gruppenbezogene  Menschenfeindlichkeit auszutauschen. Für Speisen und Getränke ist selbstverständlich ebenfalls gesorgt.
Anmeldung erforderlich

Für eine Teilnahme im Bildungshaus wird aufgrund der Corona-Pandemie um eine Anmeldung per E-Mail unter der Nennung von Name, Anschrift und Telefonnummer an demokratie-leben@awo-of-land.de gebeten.

Ein pandemiegerechtes Verhalten gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Hessen wird vorausgesetzt.

Quelle: Stadt Dietzenbach

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de