GRÜNE Dreieich spenden Bank

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Bürgerliches Engagement trifft auf Pragmatismus

Am 3. März fand die Dreieicherin Viktoria Litzenburger-Schreijäck eine Postkarte von Kevin Knecht, Kandidat auf der Liste von BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN, im Briefkasten. Das brachte Frau Litzenburger-Schreijäck auf die Idee, diesen Kontakt für ein ganz besonderes Anliegen zu bemühen.

Sie bat um Unterstützung für den Austausch einer defekten Sitzbank, die gerne von älteren Bürger*innen genutzt wird. Standort der Bank sei ein viel genutzter Spazierweg im Grünen am Rande der Staffordstraße in Dreieichenhain.”, schildert der heutige Stadtverordnete Kevin Knecht.

Der offizielle Weg: die Meldung der defekten Sitzbank über den Mängelmelder der Stadt Dreieich war ernüchternd. Bei der Bank handele es sich um ein älteres Modell, eine Reparatur wäre deshalb ausgeschlossen. Auch einem direkter Austausch seitens des DLB wurde eine Absage erteilt. Der DLB habe dafür kein Budget. Lediglich am Jahresende könnten evtl. vorhandene Restgelder hierfür verwendet werden.

Wie konnte es trotzdem gelingen, kurzfristig die defekte Sitzbank gegen ein neues Modell zu ersetzen?

Der Gedanke an eine Finanzierung über Spenden nahm Gestalt an. Die Bitte, die Kosten für die Sitzbank zu übernehmen, wurde an den Vorstand der Dreieicher GRÜNEN herangetragen. “Die Versorgung mit Ruhebänken gehört sicherlich nicht zu den Kernaufgaben eines Ortsverbandes. Die Anliegen der Bevölkerung ernst zu nehmen und kurzfristig eine pragmatische – in diesem Fall sicherlich untypische – Lösung zu präsentieren aber schon.”, erinnert sich der GRÜNEN-Sprecher Peter Süßmuth. So wurde die Bank ersetzt und mit einer Spendenplakette versehen.

Die Freude war groß, als die Bank da stand”, erklärt Frau Litzenburger-Schreijäck und bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für das gezeigte Engagement.

Neben einer gespendeten Sitzbank und zufriedenen Anwohner*innen zeigt sich auch: “Für attraktive Naherholungsflächen braucht es ausreichend öffentliche Sitzflächen. Vor dem Hintergrund des unachtsam liegen gelassenen Mülls sind auch Abfallbehälter in unmittelbarer Nähe sinnvoll. Es braucht hierfür ein angemessenes Budget für den DLB, damit dieser die Infrastruktur von Sitzbänken und Abfallbehältern weiter ausbauen bzw. optimieren kann.” formuliert Kevin Knecht das politische Anliegen.

Natürlich steht es allen Bürger*innen frei, Spendengelder zu sammeln oder selbst das Geld für eine Bankspende aufzubringen. Doch eigentlich ist es Kernaufgabe der kommunalen Politik die Rahmenbedingungen dahingehend anzupassen. “Wir sind eine Stadt im Grünen und wir wollen, dass sich die Bürger*innen hier wohl fühlen und sich Bürgerliches Engagement auszahlt. Das war unsere Handlungsoption in dieser Angelegenheit. Dennoch bleibt es Aufgabe der Stadt Dreieich den DLB mit den notwendigen Mitteln auszustatten“ erklärt Ingrid Schmalhorst-Behrendt, Sprecherin der GRÜNEN.

Quelle: Stadt/Grüne Dreieich

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de