Familienzentrum öffnet wieder: Zweimal wöchentlich Café-Treff im Katharina-von-Bora-Haus

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Ein weiterer Schritt bei der Rückkehr zum normalen Leben: Ab sofort finden die Angebote des städtischen Familienzentrums wieder vor Ort im evangelischen Katharina-von-Bora-Haus, Westendstraße 70, statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, den Café-Treff zu besuchen: immer dienstags von 16 bis 18 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr, außer am letzten Donnerstag im Monat. Unter dem Motto „Neue Menschen aus der Nachbarschaft kennenlernen, bestehende Kontakte pflegen und Neues erleben“ besteht in den Räumlichkeiten die Möglichkeit, beispielsweise bei kreativen Angeboten mitzumachen, sich auszutauschen, Deutsch zu lernen, Vorträge zu hören oder Beratungsangebote kennenzulernen.

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die jeweils geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten und Masken (medizinisch oder FFP2) getragen werden. Voraussetzung für einen Besuch ist die Vorlage eines Impf- oder Genesenen-Nachweises oder eines tagesaktuellen negativen Tests sowie eines Ausweises. Kinder unter sechs Jahren brauchen keine Maske und keinen Nachweis.

Vor Ort erfolgt eine Registrierung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Gäste werden gebeten, Getränke, Essen, Geschirr und Spielsachen selbst mitbringen.

Am 17. und 19. August findet der Café-Treff nicht statt, dann macht das Familienzentrum Sommerpause.

Weitere Informationen zum Café-Treff und zu allen anderen Veranstaltungen gibt es bei Katharina Braun, Telefon 06103 203-823, E-Mail familienzentrum@langen.de. Alles Wissenswerte findet sich zudem auf der städtischen Internetseite www.langen.de in der Rubrik „Familie/Soziales – Familie – Familienzentrum“.

Quelle: Stadt Langen

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de