Dritte Sendung der Radio-Initiative

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Am 8. August auf Radio Darmstadt über UKW oder im Netz

 Über viel positives Feedback freut sich die Radioinitiative Rödermark nach ihren ersten beiden Sendungen auf RadaR – Radio Darmstadt. Das ist für die Rödermärker Radiomacher Ansporn für mehr. Jetzt geht es in die dritte Runde. Am Sonntag, dem 8. August, von 17 bis 18 Uhr werden auf der Ukw-Frequenz 103,4 MHz im Regionalbereich, über DAB+ südhessenweit und über das Internet weltweit viele interessante Beiträge zu hören sein.

In der Augustsendung berichtet die KiR-Vorsitzende Sylvia Baumer, wie die Künstler mit dem Lockdown umgegangen sind. Antwort: Sie waren kreativ. Außerdem wird der Frage nachgegangen, was es mit der Kunst und den Künstlern macht, als nicht systemrelevant eingestuft zu sein und welche Spätfolgen sich daraus für Theaterschaffende und andere Künstler ergeben. Auf Spurensuche in eine längst vergangene Zeit begibt sich Dr. Ganzer. Er nimmt die Hörer mit  ins Zeitalter der Urpferdchen aus der Grube Messel. Jugendliche der RAP-AG gewähren Einblicke, was der Reiz für diese Art von Musik für sie ausmacht. Natürlich geben sie auch eine Hörprobe ihres kreativen Schaffens. Veranstaltungstipps rund um Rödermark runden das Radioangebot ab.

Wiederholt wird die Sendung am Montag, dem 9. August, von 10 bis 11 Uhr. Bis zum 16. August kann man sie in der RadaR+7-Mediathek online oder als Podcast auf der Homepage der Radioinitiative, https://roedermark.de/radioinitiative/, anhören. Ein Feedback zur Sendung kann man der Initiative per Mail an radio@roedermark.de zukommen lassen. Oder man nutzt das Gästebuch auf der Homepage.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de