“Nachwuchsinitiative für die Feuerwehr: Prüfungen der „112-AG“ erfolgreich abgeschlossen”

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Dreieich.   Die „112-AG“ der Dreieicher Weibelfeldschule sorgt seit 2016 für Nachwuchs bei Feuerwehr und Rettungsdienst. Denn mit der Schul-AG können Schülerinnen und Schüler reinschnuppern in die Arbeit der Feuerwehr und sich mit dem Ablegen einer Prüfung zum Beispiel im Anschluss zum Rettungssanitäter ausbilden lassen oder bei der Freiwilligen Feuerwehr einsteigen. Mit großen Schwierigkeiten startete allerdings der fünfte Ausbildungslehrgang im letzten Jahr. Gerade einmal der Einführungsunterricht konnte im Oktober 2020 durchgeführt werden, dann musste der Präsenzunterricht zum Feuerwehrgrundlehrgang wegen der Coronapandemie eingestellt werden.

Den neun Schülerinnen und Schülern sowie einer Betreuerin, die ebenfalls die Ausbildung durchläuft, wurde nun mittels Onlineunterricht das völlig neue Themengebiet „Feuerwehr“ vermittelt. Dies gestaltete sich sehr herausfordernd, da Feuerwehr vom Mitmachen und dem Anfassen der Ausrüstungsgegenstände lebt. Aber die Ausbilder der Dreieicher Feuerwehr haben die Challenge angenommen und viel Zeit in die Umsetzung der „neuen“ Unterrichtsform investieren, um den Lerninhalt aufzubereiten. „Mit Blick auf die insgesamt anspruchsvolle Lage der Feuerwehren in der Coronapandemie danken wir den Ausbildern herzlich für ihr Engagement und die Zeit, die sie für die 112 AG investiert haben“, sagt Stadtbrandschutzmeister Markus Tillmann. Im Mai 2021 wurde die Freigabe durch den Kreis und die Schule erteilt, mit dem Praxisunterricht zu beginnen. Da die Zeit bis zur Prüfung relativ knapp war, wurde die Ausbildung an vier Samstagen und an zwei Intensivwochen durchgeführt. „Auch in dieser Phase haben sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Ausbilder wirklich alles gegeben, um die bestmögliche Vorbereitung umzusetzen“, sagt Markus Tillmann. So hätten die Ausbilder sich für die Zeit der Ausbildung unter anderem Urlaub genommen, was nicht selbstverständlich ist.

Die Teilnehmenden der „112-AG“ im „Coronajahr“ haben allen widrigen Umständen getrotzt und eine 1a-Prüfung hingelegt. Von den drei Prüfungsübungen des Feuerwehrgrundlehrgangs waren zwei Übungen absolut fehlerfrei. Die „Prüflinge“ haben den Prüfungsstress und die Coronabedingungen somit sehr gut weggesteckt. Insgesamt waren acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Dreieich und je ein Teilnehmer/eine Teilnehmerin aus Neu-Isenburg und Rödermark mit dabei. Erstmals absolvierten auch zwei Schülerinnen der Dreieicher Ricarda-Huch-Schule (RHS) den Feuerwehrgrundlehrgang in der 112-AG. Die weitere Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr Dreieich und der RHS soll in den nächsten Monaten intensiviert werden, um auch an dieser Schule den jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Einblick in einen lebensrettenden Beruf zu erhalten. Nach der Prüfung werden nun sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Feuerwehren in der Einsatzabteilung unterstützen. „Die guten Prüfungsergebnisse und die tolle Quote derjenigen, die sich im Anschluss bei der Freiwilligen Feuerwehr Dreieich engagieren, unterstreichen die wirklich sinnvolle Idee hinter der 112-AG an den Dreieicher Schulen“, so Stadtverordnetenvorsteherin Bettina Schmitt. „Wir freuen uns, wenn wir mit dem Einsatz unserer Ausbilder die jungen Menschen dafür begeistern können, sich bei der Feuerwehr für die Gemeinschaft hier in Dreieich einzusetzen“, sagt Markus Heller, Erster Stadtrat. Beide gratulieren den Prüflingen ausdrücklich zum bestandenen Feuerwehrgrundlehrgang 2021 der 112-AG.

Quelle: Stadt Dreieich

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de