Stadtfest 2021 kann nicht stattfinden: Stadt ruft auf zum Tag der Vereine

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Dreieich.   Am 3. Oktober findet traditionellerweise das Stadtfest statt, das schon im letzten Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen ist. Und auch die aktuellen Verordnungen sowie die Aussichten für den Herbst lassen ein Stadtfest mit Bühnen und Partyprogramm dieses Jahr nicht mit noch vertretbarem Aufwand umsetzen – wenn es denn überhaupt zugelassen würde. „Niemand weiß, wie die Pandemielage im Herbst sein wird, sodass wir nicht guten Gewissens in die Planungen für das Stadtfest einsteigen können“, erläutert Bürgermeister Martin Burlon.

Aktuell arbeitet die Stadt an Alternativkonzepten, um den Bürgerinnen und Bürgern am Tag der Deutschen dennoch einen Platz für Gemeinsamkeit zu bieten. So sind beispielsweise aktuell alle Dreieicher Vereine aufgerufen, sich an einem gemeinsamen „Tag der Vereine“ rund um das Bürgerhaus in Sprendlingen zu beteiligen. „Wir können dort ausreichende Innen- und Außenflächen mit entsprechenden Sicherheits- und Hygienekonzepten zur Verfügung stellen, um etwa 30 Vereinen Gelegenheit zur Präsentation und Eigendarstellung anzubieten“, sagt Bürgermeister Martin Burlon. „So hätten die Vereine eine gute Gelegenheit ihre breiten Angebote vorzustellen, potenzielle neue Mitglieder anzusprechen und zum Beispiel auch über Verkaufs- und Verköstigungsaktionen Einnahmen zu generieren.“ Denn den Vereinen würden keinerlei Kosten entstehen, sämtliche Kosten werden von der Stadt übernommen. Ob und in welchem Umfang ein solcher Tag der Vereine am 3. Oktober stattfinden wird, steht aktuell noch nicht fest. Die Rückmeldefrist für die Vereine läuft bis 5. September, sodass dann auf Basis der Rückmeldungen sowie der Pandemielage abschließend zu entscheiden ist.

Quelle: Stadt Dreieich

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de