Langener Unterstützung bei der Impfkampagne

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

AJK Etiketten und Barcodesysteme stellt Aufkleber für Impfpass her

Deutschland krempelt die Ärmel hoch – und ein Langener Unternehmen hat einen bedeutenden Anteil am Erfolg der Impfkampagne gegen das Corona-Virus. Die AJK Etiketten- und Barcodesysteme GmbH mit Sitz im Wirtschaftszentrum Neurott hat alle Impfzentren in Deutschland mit Etikettendruckern und den passenden Etiketten zur Impf-Dokumentation ausgestattet. Zudem produziert die Firma die Aufkleber für einen der wichtigsten Impfstoffe, die die Hausärzte in die gelben Impfausweise kleben.

Bürgermeister Jan Werner ließ sich jetzt bei einem Besuch von Geschäftsführer Andreas Jost und Leander Klein, Geschäftsführer Vertrieb, die Einzelheiten erläutern. „Innerhalb von nur rund drei Wochen haben wir mehrere hundert Etikettendrucker als Stand-Alone-Lösung vorkonfiguriert, die Tiefkühl-Etiketten produziert und mit Farbband, Tastatur und einer Bedienungsanleitung zu einem ,Out-of-the-box‘-Paket geschnürt“, berichtet Andreas Jost. „Wir sind stolz darauf, hier einen wichtigen Anteil an diesem Mammutprojekt bereitstellen zu dürfen. Dies war nur möglich mit einem gut funktionierenden funktionierenden Netzwerk an Lieferanten und natürlich dank der hohen Einsatzbereitschaft unseres Teams.“

Während in den Impfzentren angesichts der großen Anzahl die Etiketten vor Ort gedruckt werden, erhalten Haus- und andere impfenden Ärzte diese direkt aus Langen. „Wir bekommen regelmäßig die Chargennummern mitgeteilt und drucken dann die Etiketten, die anschließend von einem Logistikunternehmen verteilt werden“, erläutert der AJK-Geschäftsführer.

„Alles Made in Langen“, zeigt sich Bürgermeister Jan Werner beeindruckt. Trotz Corona hat er in seinem ersten Amtsjahr viele Unternehmen besucht, Gespräche mit Wirtschaftsvertretern geführt und dabei wertvolle Erkenntnisse gewonnen. „Ich kannte zwar auch zuvor schon sehr viele der in Langen ansässigen Firmen, doch es ist immer wieder spannend, neue kennenzulernen und zu erfahren, welch wichtige Rolle sind in ihren jeweiligen Sparten deutschland-, europa- oder sogar weltweit spielen.“

Quelle: Stadt Langen

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de