Radschnellverbindung Frankfurt – Darmstadt

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Digitale Bürgerinformation zur Streckenführung in Dreieich am 9. Juli

Die Radschnellverbindung zwischen Frankfurt und Darmstadt wird nach einem Beschluss in allen beteiligten Kommunen durch die Regionalpark gGmbH
geplant und bereits in Abschnitten gebaut. So ist der Abschnitt zwischen Egelsbach und Darmstadt/Ortsteil Wixhausen bereits fertiggestellt. Weitere
Abschnitte in Langen, Egelsbach und Darmstadt werden in diesem Jahr mit der Bauausführung starten.

In Dreieich wurde nach einer ersten Machbarkeitsstudie eine Route durch Dreieich-Sprendlingen vorgesehen. Mit Beginn der Planung der beabsichtigten
Streckenführung im Herbst letzten Jahres wurde jedoch deutlich, dass an vielen Punkten die konkreten baulichen Voraussetzungen für eine Radschnellverbindung
nicht oder nur mit vielen Einschränkungen erreicht werden können. Der vom Land Hessen vorgegebene Standard der Routenführung ist eine vier Meter breite
Asphaltfahrbahn, die innerorts auch als Fahrradstraße gewidmet werden kann.

Sollte die Route auch für Fußgänger genutzt werden, ist außerorts eine Verbreiterung um mindestens zwei Meter oder innerorts ein gesonderter Gehweg
notwendig. Deshalb wurde in Abstimmung mit der Stadt Dreieich geprüft, ob alternative Streckenführungen machbar wären. Ziel ist es, die optimale
Streckenführung für eine Radschnellverbindung in Dreieich zu finden, die gleichzeitig im Rahmen des landesweiten Programms zum Ausbau der
Radschnellverbindungen förderungswürdig ist.

In nächsten Schritt werden den Bürgerinnen und Bürgern in einer digitalen Informationsveranstaltung die machbaren Streckenführungen in Dreieich
vorgestellt und die Ergebnisse der ersten Bewertungen dargelegt:

9. Juli 2021,18 bis 19.30 Uhr
https://youtube/9IPTyQ76KCs

Gastgeber und Moderator der Veranstaltung ist Manfred Ockel, Geschäftsführer der Regionalpark Südwest gGmbH. Ebenfalls teilnehmen werden Bürgermeister
Martin Burlon, Erster Stadtrat Markus Heller sowie Karl Herrmann, Rhelnwam Geschäftsführer der Planwerk GmbH.
Die Veranstaltung wird gestreamt und die Dreieicherinnen und Dreieicher können sich via Chat beteiligen und Fragen stellen, die live beantwortet werden. Dazu
wird darum gebeten, dass eine Anmeldung mit Klamamen erfolgt und die Netiquette eingehalten wird. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und so später
all jenen zur Verfügung stehen, die nicht live teilnehmen können.

Im Nachgang zum 9. Juli ist eine weitere Beteiligung über die Website radschnellverbindung-ffm-da.de möglich, und zwar per E-Mail unter
beteiligung@radschnellverbindung-ffm-da.de. Zudem wird eine Broschüre mit allen relevanten Informationen erstellt und verteilt bzw. digital zur Verfügung
gestellt, ebenso das Video von der Informationsveranstaltung am 9. Juli.

Sämtliche Informationen sind dann auch auf der Website der Stadt Dreieich unter www.dreieich.de zu finden. Die Anregungen, Ideen und Hinweise aus Dreieich
können bis 27. August eingereicht werden. Im Anschluss werden die Einreichungen ausgewertet und sollen in die Entscheidungsvorlage für die
politischen Gremien einfließen, die über die konkret zu planende Route abstimmen werden. Sobald die endgültige Streckenführung für Dreieich feststeht,
ist mit einer Planungsphase von etwa einem Jahr zu rechnen, bis es zum Beginn der Bauausführung kommt. Diese wird mindestens ebenfalls ein Jahr dauern.

Quelle: Stadt Dreieich

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: