Sperrungen und Umleitungen für Fahrradfahrer und Fußgänger: Arbeiten für Radschnellweg haben begonnen

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Es wird eine bedeutende Verbesserung für Fahrradfahrer, aber zuerst müssen diese – wie auch Fußgänger – in den kommenden Wochen einige Einschränkungen hinnehmen: Die Arbeiten für den südlichen Langener Abschnitt des Radschnellwegs Darmstadt – Frankfurt haben begonnen. Einige kleine Behinderungen gibt es bereits, in ein paar Tagen wird es dann richtig losgehen.

Der Anschluss an die Egelsbacher Trasse erfolgt an der Holzbrücke östlich der Bahnlinie, die saniert und verbreitert wird. Dann geht es nach Norden über ein Stück des verlängerten Leukertswegs und schließlich nach links in Richtung Goethestraße. Innerhalb des Stadtgebiets führt der Radschnellweg über die Straße Im Wiesengrund, die Walter-Rietig-Straße und den bestehenden Rad- und Fußweg entlang der Gleise Richtung Bahnhof. Für die neue Trasse werden bestehende Wege und Straßen optimiert und umgebaut.

Bereits jetzt gearbeitet wird an dem Stück Feldweg zwischen dem Leukertsweg und der Engstelle an der Goethestraße, das deshalb gesperrt ist. Zudem wird am Südende der Zimmerstraße ein größeres Lager für Baumaterial eingerichtet. Fußgänger und Radfahrer können daran vorbei auf den Weg Richtung SSG-Center einbiegen, auch die Tennisplätze sind so erreichbar. Komplett gesperrt ist dagegen die Verbindung zwischen Zimmerstraße und Leukertsweg.

In Kürze beginnen dann die Arbeiten an der Engstelle zwischen Bebauungsgrenze und Goethestraße, in der Straße Am Wiesengrund sowie in der Walter-Rietig-Straße. In der Bauzeit werden für Radfahrer zwischen Langen und Egelsbach weiträumige Umleitungsstrecken ausgeschildert. Sie können auf der Ostseite der Bahnlinie über Egelsbacher/Langener Straße sowie durch das Brühl ausweichen. Westlich der Bahn kann über das Loh geradelt werden.

Die Bauarbeiten sollen im Oktober abgeschlossen werden. Sie finden etappenweise statt, sodass nicht die komplette künftige Trasse die ganze Zeit gesperrt ist. Dennoch empfiehlt die Langener Stadtverwaltung Radfahrern, generell die weiträumigen Umleitungen zu nutzen, da es ansonsten vorkommen kann, dass sie plötzlich an einer Absperrung stehen und nicht weiterkommen. Die Regionalpark-Gesellschaft und die Stadt Langen bitten die Bevölkerung um Verständnis für die Arbeiten, da der Radschnellweg eine deutliche Verbesserung für den Radverkehr darstellt.

Quelle: Stadt Langen

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de