Ministerpräsident Volker Bouffier würdigt das ehrenamtliche Engagement von neun Hessen

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

„Wir sind stolz darauf, solche Menschen in unserem Bundesland zu haben, die sich mit hohem persönlichen Einsatz und Leidenschaft für das Wohl anderer engagieren.“

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat am Donnerstag neun Hessen für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement geehrt. Die Persönlichkeiten haben sich in außerordentlicher Weise für das Gemeinwohl, das Land Hessen und die Bundesrepublik Deutschland eingesetzt.

Im Wiesbadener Schloss Biebrich überreichte Bouffier an Michael Freiherr von der Tann und Friedrich Schäfer den Hessischen Verdienstorden, an Dr. Kambiz Ghawami und Reiner Birkel den Hessischen Verdienstorden am Bande, an Dr. Ulrich Lenz und Dr. Hans Heuser das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und an Werner D`Inka, Wolf Matthias Mang und Dr. Gerhard Winfried Hermann Noeske das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Mit den Auszeichnungen sollen die hervorragenden Verdienste dieser Personen für das Land Hessen und seine Bevölkerung anerkannt werden. „Wir ehren Menschen, die sich in vielfältiger Weise für unser Land einsetzen. Ob im Sport, für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, für ihre Berufsstände oder für die Entwicklung der Kommune oder einer Region – alle leisten auf ihrem Gebiet einen herausragenden Beitrag für das Gemeinwohl. Wir sind stolz darauf, solche Menschen in unserem Bundesland zu haben, die sich mit hohem persönlichen Einsatz und Leidenschaft für das Wohl anderer engagieren“, erklärte der Ministerpräsident.

Michael Freiherr von der Tann

Der Präsident des Hessischen Waldbesitzerverbandes e.V., Michael Freiherr von der Tann aus Tann (Rhön), wurde mit dem Hessischen Verdienstorden für sein jahrzehntelanges Engagement, insbesondere in der Wald- und Forstwirtschaft, geehrt. „Michael Freiherr von der Tann hat durch sein vielfältiges und intensives Engagement die Forstwirtschaft und den Naturschutz in Hessen, aber auch bundesweit, vorangebracht. Sein Name ist untrennbar mit dem Einsatz für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung verbunden“, unterstrich Bouffier. „Freiherr von der Tann hat sich mehr als zwei Jahrzehnte lang mit hohem Verantwortungsbewusstsein, Weitsicht und Empathie für den Berufsstand der Waldbesitzer und Forstwirte eingesetzt und sich in weiteren Funktionen in den Dienst der Gesellschaft gestellt. Dieses Wirken soll mit dem Hessischen Verdienstorden gewürdigt werden.“

Friedrich Schäfer

Friedrich Schäfer aus Vöhl erhielt den Hessischen Verdienstorden für sein ehrenamtliches facettenreiches Engagement in der Landwirtschaft und in der Kommunalpolitik. „Friedrich Schäfer ist eines der prägenden Gesichter der Hessischen Landwirtschaft. Seit rund 50 Jahren tritt er unermüdlich für deren Belange ein. Als Inhaber eines landwirtschaftlichen Betriebes kennt er die Sorgen und Nöte der Landwirte und Landwirtinnen. Die Entwicklung der Landwirtschaft, der Aufbau und die Begleitung landwirtschaftlicher Kooperationen sind ihm ein besonderes Anliegen“, so der Ministerpräsident. „Friedrich Schäfer hat nicht nur für seine Region vieles bewirkt, sondern insbesondere auch für den Berufsstand der Landwirte.“

Dr. Kambiz Ghawami

Mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande wurde Dr. Kambiz Ghawami aus Wiesbaden geehrt. Der Vorstandsvorsitzende des World-University-Services erhielt die Auszeichnung für sein hohes Engagement für die internationale Völkerverständigung Hessens mit Vietnam. „Dr. Kambiz Ghawami ist es durch sein Netzwerk und seinen unermüdlichen Einsatz zu verdanken, dass zwischen Hessen und Vietnam eine erfolgreiche Partnerschaft besteht. Die Beziehungen zwischen Vietnam und dem Land Hessen können als außergewöhnlich bezeichnet werden. Kein anderes deutsches Bundesland unterhält eine derartig enge und vertrauensvolle Partnerschaft zu dem südostasiatischen Land“, betonte Bouffier.

Reiner Birkel

Reiner Birkel aus Neuenstein wurde für sein ehrenamtliches nachhaltiges Wirken im Sport und für sein großes soziales Engagement mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande ausgezeichnet. „Reiner Birkel hat mit seiner Leidenschaft für den Handballsport maßgeblich zur positiven Entwicklung des Vereins TV Eitra beigetragen, nicht nur als Aktiver, sondern vor allem auch durch sein intensives ehrenamtliches Engagement“, sagte Bouffier. Als zeitweiliger Trainer der Handball-Hessen-Auswahl der Frauen und Koordinator der Frauen-WM 1997 brachte Birkel zudem seine Erfahrungen aus seiner aktiven Sportlerzeit ein und betreute bei der WM viele namhafte Persönlichkeiten aus Sport und Politik. „Reiner Birkel hat in all den Jahren unermüdlich bei Persönlichkeiten aus Sport und Politik für seine Heimatregion geworben und sie damit bekannter gemacht.“

Dr. Ulrich Lenz

Dr. Ulrich Lenz aus Linden bekam das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland vom Ministerpräsidenten ausgehändigt und wurde damit für seine außerordentlichen Dienste in der Kommunalpolitik geehrt. „Dr. Lenz hat sich in herausragender Weise für die Gemeinschaft eingesetzt. Durch sein umfassendes politisches Engagement hat er vieles für die Menschen in der Region und weit über ihre Grenzen hinaus bewirkt“, sagte Bouffier. „Er war mehr als 40 Jahre lang im Kreistag aktiv und ist somit der dienstälteste Kreistagsabgeordnete des Landkreises Gießen. Dr. Lenz ist ein ,Homo politicus’ durch und durch.“

Dr. Hans Heuser

Dr. Hans Heuser aus Mücke im Vogelsbergkreis wurde vom Ministerpräsidenten mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Der gebürtige Gießener erhielt die vom Bundespräsidenten verliehene Auszeichnung für sein jahrelanges Engagement in der Kommunalpolitik und im sozialen Bereich. „Im Bereich der Kommunalpolitik engagiert sich Dr. Heuser bereits über Jahrzehnte in mehreren Gremien in seinem Heimatort Mücke. Darüber hinaus gehört er dem Kreistag des Vogelsbergkreises seit 1981 ohne Unterbrechung an. Sein kommunalpolitisches Engagement zeichnet sich besonders durch seine Vielfältigkeit aus: Dr. Heuser war in den verschiedensten Ausschüssen in den Bereichen Jugend, Gesundheit und Soziales, Finanzen und Personal tätig, hat seine Expertise in vorbildlicher Weise eingebracht und die politische Arbeit durch sein jahrelanges Engagement bedeutend geprägt und weiterentwickelt“, erklärte Bouffier.

Werner D`Inka

Dem ehemaligen Mitherausgeber der FAZ, Werner D`Inka aus Bad Vilbel, wurde von Ministerpräsident Volker Bouffier das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. Der 66-Jährige wurde damit für sein jahrzehntelanges Engagement im journalistischen, kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich geehrt. „Werner D`Inka engagiert sich seit vielen Jahren national und international ehrenamtlich für seinen Berufstand. Sein Eintreten für eine sachliche und unabhängige Berichterstattung ist vorbildhaft. Gleichwohl hat er sich in vielfältiger Weise in gesellschaftspolitisch relevanten Institutionen eingesetzt – sei es bei der Kinderhilfestiftung e.V. Frankfurt, der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, der Wirtschaftsinitiative Rhein-Main, der Heinrich Mörtl-Stiftung, der Frankfurter SportStiftung oder der ,Hessenstiftung – Familie hat Zukunft´“, sagte der Ministerpräsident. „Ob im sozialen, wissenschaftlichen, kulturellen oder wirtschaftlichen Bereich – Werner D`Inka bringt sich überall mit viel Leidenschaft und hohem Sachverstand ein. Er brennt für die Dinge, die ihm am Herzen liegen.“

Wolf Matthias Mang

Wolf Matthias Mang aus Obertshausen wurde mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seinen vorbildlichen Einsatz im gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Bereich ausgezeichnet. „Wolf Matthias Mang engagiert sich in vielfältiger Weise für das Gemeinwohl und zeichnet sich dabei durch seinen unermüdlichen Einsatz aus. Der Wunsch, ehrenamtlich aktiv zu sein, hat sich schon früh bei ihm gezeigt: Bereits im Alter von 15 Jahren begann er sein Engagement in der Schulfeuerwehr der Internats-Schule Schloss Salem in Baden-Württemberg. Mit dem Ende der Schulzeit endete dieses Ehrenamt zwar, doch es sollten zahlreiche weitere folgen“, berichtete Bouffier. „1978 trat Mang der mildtätigen Bruderschaft St. Christoph, St. Anton am Arlberg bei und unterstützt bis heute bedürftige Familien mit Kindern mit jährlichen Geldzuwendungen. Zudem setzt er sich in verschiedenen Ämtern beispiellos für gemeinwesensorientierte Belange in der Stadt und dem Kreis Offenbach und darüber hinaus ein. Sein Engagement verdient es in hohem Maße, mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet zu werden.“

Dr. Gerhard Winfried Hermann Noeske

Dr. Gerhard Winfried Hermann Noeske aus Wettenberg wurde sowohl für seinen Einsatz in der Kommunalpolitik als auch für sein Wirken in gesellschaftlichen Belangen gewürdigt und bekam dafür das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. „Dr. Noeske engagiert sich nicht nur seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik, er ist auch im Bereich Soziales und Integration aktiv und setzt sich insbesondere für den Aufbau und die Pflege von Kontakten zu Migrantengruppen und deren Religionsgemeinschaften ein. Bereits im Jahr 2009 wurde er mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet und hat sich seitdem unermüdlich weiterhin für das Gemeinwohl engagiert“, betonte der Ministerpräsident.

Hintergrund

Hessischer Verdienstorden

Der Hessische Verdienstorden wird zur Würdigung hervorragender Verdienste um das Land Hessen und seine Bevölkerung vom Hessischen Ministerpräsidenten verliehen. Es gibt zwei Ordensstufen: Hessischer Verdienstorden am Bande (niedrigere Stufe) und Hessischer Verdienstorden (höhere Stufe).

Bundesverdienstkreuz

Der damalige Bundespräsident Theodor Heuss stiftete im Jahr 1951 den Verdienstorden der Bunderepublik Deutschland. Er wird für besondere Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland sowie für Leistungen im politischen, wirtschaftlichen, sozialen und geistigen Bereich verliehen. Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wird in acht Stufen verliehen. Im Folgenden sind sie nach Höhe der Stufen geordnet, beginnend mit der niedrigsten: Verdienstmedaille, Verdienstkreuz am Bande (umgangssprachlich: „Bundesverdienstkreuz“), Verdienstkreuz 1. Klasse, Großes Verdienstkreuz, Großes Verdienstkreuz mit Stern, Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, Großkreuz sowie Sonderstufe des Großkreuzes.

Quelle: Land Hessen

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: