Langen: Naturschutzgebiet darf nicht betreten werden

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Das Langener Naturschutzgebiet darf zum Schutz von bodenbrütenden Vögeln, seltenen Orchideen und vielen weiteren gefährdeten Tier- und Pflanzen-Arten ganzjährig nicht betreten werden. Leider halten sich viele nicht an dieses Verbot, deshalb machten sich jetzt 14 Naturschützer von NABU, BUND, HessenForst und der Stadt Langen auf den Weg ins Naturschutzgebiet „Kammereckswiesen, Herchwiesen, Schmale Wiesen und Belzbornwiesen“, um Passanten aufzuklären und sie – wenn nötig – wieder auf den rechten Weg zu bringen. Im Gespräch stellte sich heraus: Viele Spaziergänger glauben, sie würden sich korrekt verhalten, wenn sie auf den zahlreichen Trampelpfaden und landwirtschaftlichen Wegen im Gebiet gehen. Doch das Betreten auch dieser Wege ist verboten.

Nähere Infos zum richtigen Verhalten im Naturschutzgebiet gibt es auf der Webseite der Stadt (www.langen.de) oder beim NABU (www.nabu-langen.jimdofree.com). Außerdem planen die lokalen Umweltschützer künftig weitere Informationsveranstaltungen und neue Schilder vor Ort, die auf die Grenzen des Naturschutzgebietes hinweisen. An besonders sensiblen Stellen sollen Wegbarrieren errichtet werden.

Quelle: Stadt Langen

 

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de