Jugendhäuser wieder geöffnet

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Offene Jugendarbeit im JuZ Ober Roden und im SchillerHaus Urberach beendet Zwangspause

Dank sinkender Infektionszahlen und der positiven Entwicklung dürfen die Angebote der offenen Jugendarbeit nach einer sehr langen Zwangspause (seit dem 31. Oktober 2020) endlich wieder stattfinden.

Das Jugendzentrum in Ober Roden hat seit Montag dieser Woche (7.) wieder montags bis freitags von 15 bis 20 Uhr geöffnet. Die Jugendarbeit im SchillerHaus öffnet die Türen ab Donnerstag, dem 10. Juni, wie gewohnt donnerstags und freitags zwischen 15 und 20 Uhr.  „Wir freuen uns sehr, dass wir den Kindern und Jugendlichen nach so langer Zeit wieder persönliche Treffen in unseren Räumlichkeiten ermöglichen können“, sagt Erste Stadträtin Andrea Schülner.

Wer den offenen Treff besuchen möchte, muss mindestens 10 Jahre alt sein,  einen Mund- Nasen-Schutz tragen und die Kontaktdaten zu Zwecken der Nachverfolgung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Eingang angeben. Billard, Tischkicker, Spiele, Klettern, Fahrradwerkstatt sowie Kreatives und Quatschen sind wieder möglich. Das Tonstudio kann nach Terminvereinbarung mit David Bohlmann (david.bohlmann@roedermark.de) wieder von den erfahrenen Jugendlichen gebucht werden. Die Rap-AG kann leider nur eingeschränkt stattfinden, da aufgrund der Raumgröße derzeit maximal eine Person und ein Mitarbeiter das Tonstudio nutzen können.

Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten finden sich im Wochenplan der Fachabteilung Jugend auf der städtischen Homepage, bei Facebook und auf Instagram (jugend.roedermark). Das Team der Jugendarbeit freut sich sehr auf ein Wiedersehn mit alten und ein Kennenlernen von neuen Gästen.  Alle bekommen zur Begrüßung wie gewohnt einen KiBa.

Quelle: Stadt Rödermark

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: