Mehr Grün für Langen: Städtische Baumpflanzaktion und Spendenaktion werden fortgeführt

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Ihre Eltern Egon und Bärbel Lieb haben zwei Silberlinden am Eingang zum Sportzentrum Nord gespendet und ihren Kindern gewidmet, erfuhr Bürgermeister Jan Werner von den Geschwistern Isabel und Christoph Lieb. Die beiden sind unweit des Standort aufgewachsen.

Bäume sind nicht nur schön, sie sind auch für das Klima wichtig, produzieren sie doch Sauerstoff, speichern Kohlendioxid, spenden Schatten und filtern Schadstoffe und Staub aus der Luft. Darüber hinaus bieten sie zahlreichen Tieren Wohnstätte und Nahrung. Aus diesem Grund pflanzten die Kommunalen Betriebe im Frühjahr an verschiedenen Stadtorten im Stadtgebiet 31 neue Bäume, die teilweise von Langener Bürgerinnen und Bürgern gespendet wurden. Gepflanzt wurden Ahorne, Linden, Eichen, Eschen, Platanen, Gleditschien, Robinien und Felsenbirnen. Diese fanden eine neue Heimat in der Edith-Stein-Straße, Im Ginsterbusch, Im Singes, Leukertsweg, Monzastraße, Pittlerstraße, Rudolf-Breitscheid-Straße, Schillerstraße, Stettiner Straße, Walter-Rietig-Straße, Wolfsgartenstraße und der Zimmerstraße.

Die jungen Bäume sind rund 15 Jahre alt, ein stabiler Dreibock hilft ihnen dabei, starken Winden trotzen zu können. Ein spezieller, 50 Liter fassender Wassersack sorgt dafür, dass das Gießwasser nach und nach ausläuft und so den Wurzelballen des Baumes langsam durchdringt. Somit bleibt über längere Zeit genügend Feuchtigkeit im Beet, damit die Pflanzen in trockenen Sommern nicht verdursten. Ein Kalkanstrich am Stämmchen dient zudem als Sonnenschutz.

Die jungen Bäume sind rund 15 Jahre alt, ein stabiler Dreibock hilft ihnen dabei, starken Winden trotzen zu können. Ein spezieller, 50 Liter fassender Wassersack sorgt dafür, dass das Gießwasser nach und nach ausläuft und so den Wurzelballen des Baumes langsam durchdringt. Somit bleibt über längere Zeit genügend Feuchtigkeit im Beet, damit die Pflanzen in trockenen Sommern nicht verdursten. Ein Kalkanstrich am Stämmchen dient zudem als Sonnenschutz

Quelle: Stadt Langen

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de