Feuer und Flamme für das Ehrenamt

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Sieben Schüler schließen Ausbildung zur Feuerwehrfrau und zum Feuerwehrmann ab

Wenn Flammen lodern und Qualm sich zum Himmel schlängelt, dann sind die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr in Dreieich gefragt. Nun freuen sich die Ehrenamtlichen über junge Verstärkung, denn sieben Jugendliche der Oberstufe der Weibelfeldschule sind nun frischgebackene Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner.

Die Elftklässler haben im Zuge der vor rund einem Jahr ins Leben gerufenen „Brandschutz- und Rettungsdienst AG“, eine Kooperation der Weibelfeldschule Dreieich und der Feuerwehr Dreieich, ihre Ausbildung abgeschlossen. Am 29. Juni hat die Abschlussprüfung zum Feuerwehrgrundlehrgang, die durch die Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) anerkannt ist, auf dem Gelände der Feuerwache Sprendlingen stattgefunden. Die Abnahme der schriftlichen und praktischen Prüfung wird im Auftrag der HLFS durch den stellvertretenden Kreisbrandinspektor Thomas Peters durchgeführt.

Rund 120 Stunden hat es gedauert, ehe die jungen Menschen die Auszeichnung Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann erlangt haben. „Wo andere Schüler das Wochenende genießen, haben diese Jugendlichen jeden Freitag nach der Schule sich die Uniform angezogen und die Grundlagen des Feuerwehrdienstes erlernt, um nach erfolgreicher Prüfung an Einsätzen der Feuerwehr teilzunehmen. Dieses Engagement verdientgroßen Respekt“, so Ausbildungsleiter Markus Tillmann.

Nach erfolgreicher Prüfung zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an der Ausbildung zum Rettungssanitäter teilzunehmen. Diese Ausbildung wird federführend durch die Rettungsdienstschule des Eigenbetriebs Rettungsdienst des Kreises Offenbach (ERD) durchgeführt und gliedert sich in vier Module mit insgesamt 520 Stunden Unterricht und Praktikum.

Die Qualifikation zur Einsatzkraft in Feuerwehr und Rettungsdienst hat für die Teilnehmer neben einer interessanten Ausbildung auch einen bedeutenden Vorteil für das spätere Studien- oder Berufsleben. „Durch die Weiterqualifizierung haben die Schüler bereits jetzt Erfahrungen für ein Studium, beispielsweise im sozial- oder medizinischen Bereich gesammelt. Außerdem sehen spätere Arbeitgeber es gerne, wenn sich junge Menschen schon in frühen Jahren, gerade im ehrenamtlichen Bereich des Bevölkerungsschutzes, weiterqualifizieren. Und zu guter Letzt haben die Teilnehmer die Möglichkeit, als Nebenjob beispielsweise im Rettungsdienst das bevorstehende Studium zu finanzieren“, erklärt Markus Tillmann.

Die „Brandschutz- und Rettungsdienst AG“ ist erstmals im vergangenen Schuljahr an der Weibelfeldschule gestartet. Die Pilotgruppe von sieben Schülern fand durchweg positive Resonanz, so dass im kommenden Schuljahr das Angebot auf 16 Teilnehmer ausgebaut werden soll. Finanziert wird das Projekt durch Spenden und Sponsoren, aber auch durch die Förderung der Stadt Dreieich.

„Ich hoffe, dass noch viele weitere junge Menschen die Chance zur Weiterqualifikation im Brand- und Rettungsdienst ergreifen und sich somit den Start ins Studien- oder Berufsleben erleichtern. Die Feuerwehr-AG istein Projekt, auf das alle Beteiligten, aber auch wir als Stadt Dreieich stolz sein können“, so Erster Stadtrat Martin Burlon.

Ausbildungsinhalte:
Feuerwehrgrundlehrgang (120 Stunden)
Der Teilnehmer kann nach erfolgreicher Ausbildung grundlegende Tätigkeiten in der Funktion eines Truppmannes im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz ausüben.
Ausbildungsinhalt:
• Rechtsgrundlagen
• Brennen und Löschen
• Fahrzeugkunde
• Unfallversicherung
• Gerätekunde
• Löscheinsatz
• Technische Hilfeleistung
• Rettung
• Verhalten bei Gefahren
• Erste-Hilfe-Kurs
Die Teilnehmer haben 40 Theoriestunden, 64 Praxisstunden und einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs absolviert.

Quelle: Stadt Dreieich

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: