RegioMuseum öffnet wieder

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Die abwechslungsreiche Geschichte des ehemaligen Benediktinerklosters in Seligenstadt am Main, wo rund 1.000 Jahre lang Mönche lebten, die Kulturhistorie zwischen Spessart und Mainz und vieles mehr aus den vergangenen Jahrhunderten – all das wird ab dem kommenden Wochenende im RegioMuseum Seligenstadt wieder erlebbar werden. Nachdem die Innenräume von Museen wieder öffnen dürfen, empfängt auch das RegioMuseum im Kloster in Seligenstadt wieder Gäste. Voraussetzung für den Museumsbesuch ist eine Voranmeldung. Es wird empfohlen, einen tagesaktuellen Test mitzubringen.

„Unter Beachtung unseres Hygienekonzeptes und mit Voranmeldung können wir am Wochenende im RegioMuseum endlich wieder die ersten Besucherinnen und Besucher begrüßen. Das Erleben von Kunst und Kultur gibt uns ein Stück Normalität zurück, nach der sich alle sehnen“, sagt Landrat Oliver Quilling.

Die Kontaktdaten werden erfasst, um im Falle einer Corona-Infektion die Kontakte nachverfolgen zu können. Mit Blick auf das Hygienekonzept, die Größe des RegioMuseums und die geltenden Abstandsregeln sind in der Startphase der Öffnung maximal 20 Besucherinnen und Besucher pro Stunde erlaubt. „Wir haben mit Desinfektionsspendern, der Maskenpflicht und dem Erfassen der Kontaktdaten alle erforderlichen Bestimmungen umgesetzt, um einen Besuch im RegioMuseum ohne Bedenken und mit Sicherheit zu ermöglichen“, so Dr. Angela Beike, Leitung des RegioMuseums beim Kreis Offenbach.

Das RegioMuseum, Klosterhof 2 in Seligenstadt, ist an Wochenenden sowie an Feiertagen in der Zeit zwischen 11:00 und 17:00 Uhr geöffnet. Anmeldungen für einen Besuch werden bis jeweils freitags 14:00 Uhr telefonisch unter 06182 824199 oder per E-Mail an museum@kreis-offenbach.de entgegengenommen.

Quelle: Stadt Offenbach

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de