Neues Fitnessgerät als Pilotprojekt in Dreieich und Neu-Isenburg

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Dreieicher Moritz Fuhrmann gründet Fitness Start-up und entwickelt Fitnessbank

“Parkbänke sind doch zum Sitzen da!”. Diese Antwort hört Moritz Fuhrmann immer wieder, wenn er erzählt, dass man nicht unbedingt ein Fitnessstudio aufsuchen muss, um sich gesundheitlich fit zu halten. Die Gesellschaft wird immer bequemer und durch neue Technologien und die Veränderung der Arbeitswelt sind lange Bürozeiten keine Seltenheit mehr – im Gegenteil. Umso wichtiger sind ein Ausgleich mit Bewegung nach der Arbeit sowie die Unterbrechung langer sitzender Tätigkeiten durch aktive Pausen.

Um diesem Trend entgegenzuwirken und mehr Bewegungsangebote in die Gesellschaft zu implementieren, hat der Dreieicher Moritz Fuhrmann im Oktober 2019 das Start-up “Moveuments” gegründet, welches eine Fitnessbank entwickelt hat, um in Städten und Kommunen, in Parkanlagen sowie in Unternehmen flächendeckende Bewegungsmöglichkeiten anzubieten.

Als gebürtiger Dreieicher mit einer Fitnessgruppe in Neu-Isenburg war schnell klar, dass das Pilotprojekt in den Städten Dreieich und Neu-Isenburg startet.

Bürgermeister Martin Burlon, Erster Stadtrat Markus Heller, Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt waren von der Idee begeistert und sind stolz, in dieser interkommunalen Aktion mit dem Prototypen zu starten.

In Dreieich steht die Bank nahe der zukünftigen Parcouranlage im Bürgerpark, in Neu-Isenburg bildet die Bank eine Ergänzung zur bestehenden Calisthenicsanlage. Mit ihrer grundsätzlichen Funktion als Sitzmöglichkeit, stellt sie mit den zusätzlich angebotenen Fitnessübungen jedoch eine gelungene Ergänzung zu den Sportbereichen. Eine Bank kostet 3.500 Euro und wurde in Dreieich von der Sparkasse Langen-Seligenstadt sowie der Bürgerstiftung Dreieich gespendet. In Neu-Isenburg wurde die Bank durch den Fachbereich Sport finanziert.

Die patentierte Fitnessbank basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und bietet durch verschiedene Griffelemente sowie durch ihre Bauform eine Vielzahl an Übungsmöglichkeiten, bequem und effektiv die eigenen Kraftfähigkeiten zu verbessern. Ein Schild, welches gleichzeitig als Lehne fungiert, enthält ein Ganzkörper-Programm für alle großen Muskelgruppen sowie Bilder und eine Anleitung zur Bewegungsausführung. Ein weiteres Merkmal, worauf der Dreieicher bei der Entwicklung einen großen Wert legte, ist das Thema Nachhaltigkeit. Vor diesem Hintergrund werden bei der Herstellung ausschließlich klima-freundliche Herstellungsprozesse sowie nachhaltige Materialien verwendet.

„Jeder kann an der Fitnessbank trainieren“: Jugendliche und junge Leute können die Übungen in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden durchführen, für ältere Menschen und Einsteiger gibt es unterstützende Griffe auf der Sitzfläche oder leichtere Übungen an der Banklehne“, erklärt der Gründer Moritz Fuhrmann. Die Fitnessbank bietet somit ein allumfassendes Kräftigungsprogramm für Jedermann an. „Unsere Vision bei Moveuments ist es, die gesundheitliche Chancengleichheit für Bewegung und Gesundheit in der Gesellschaft nachhaltig zu verbessern. Jeder Mensch muss einen flächendeckenden und kostenlosen Zugang zu Bewegung und Gesundheit bekommen. Dabei dürfen finanzielle Möglichkeiten oder der soziale Status keine Rolle einnehmen! Denn nur wenn wir die Bewegungsverhältnisse in der Gesellschaft nachhaltig verändern, kann sich auch unser Bewegungsverhalten langfristig zu mehr Eigenverantwortung und Selbstständigkeit wandeln und chronischen Erkrankungen wie Arthrose, Diabetes Typ 2 oder Übergewicht vorgebeugt werden“.

Für mehr Informationen besuchen Sie uns gerne unter www.moveuments.com.

Quelle: Städte Dreieich/Neu-Isenburg

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de