Entsetzen bezüglich der Unwissenheit des CDU-Bürgermeisterkandidaten S. Ball, zur Kompetenz von Ausschüssen.

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Entsetzen über die Unwissenheit von CDU Bürgermeisterkandidat Ball bezüglich der Kompetenzen eines parlamentarischen Ausschusses, sowie über seine Gleichgltigkeit der finanziellen Auswirkungen seines Vorschlags
In der Sitzung des Jugend- und Sozialausschusses der Stadt Heusensamm verlangte der neugewählte Stadtverordnete Steffen Ball, der auch Bürgermeisterkandidat der CDU ist, eine sofortige Abstimmung über einen Antrag, da keinerlei Zeit mehr verloren gehen darf, bezüglich des Antraganliegens. Er lies sich auch nicht belehren, dass die Ausschussabstimmung nur eine Empfehlung für die Stadtverordnetenversammlung darstellt, und nur in dieser dann die definitive Enscheidung getroffen wird. Anlass war die Bitte der SPD Fraktion, dass die Entscheidung über die Beschlussempfehlung noch eine Woche vertagt wird, um noch einmal eine Beratung bis zu Stadtverordnetenversammlung durchführen zu können.
Der Beratungsbedarf wurde gefordert, da der Antrag keinerlei Aussage über die Finanzierung des Projektes und mögliche Alternativen enthielt. Es handelt sich um die Renovierung der  unter Denkmalschutz stehenden alten Schlossmühle. Die für eine interiministische Schulkindbetreueung hergerichtet werden soll. Es handelt sich um 15 Kinder die mit Sicherheit nach einer vielleicht 2 Jahre andauernden Renovierung keinen Betreuungsbedarf mehr haben.
Zweck des Beratung war, einen Ergänzungsvorschlag zu erarbeiten, der vorsehen sollte, dass zuvor eine Kosten/Nutzen Untersuchung vorgenommen wird, und nach kurzfristigeren Alternatiiven (Errichtung eines Pavillions etc.) zur Schulkindbetreuung gesucht wird. Die Renovierung ist statt dessen ein längerfristiges Millionenobjekt.
Das alles interessierte den Bürgermeisterkandidaten nicht. Er erklärte, dass die Angelegenheit so wie sie auf dem Tisch liegt jetzt sofort verbindlich entschieden werden muss.
Dass die Entscheidung erst zwei Wochen später im Stadtparlament erfolgen kann war ihm nicht bekannt.
Als gruselig empfinden viele Stadtverordnete es , dass es einem Menschen der Bürgermeister werden möchte, völlig gleichgültig zu sein scheint wie die finanziellen Auswirkungen seiner Vorschläge sind.
Quelle: Stadt/SPD Heusenstamm

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de