Security-Mitarbeiter kontrollieren Anleinpflicht

Seit dem 1. März gilt in Rödermark wieder die Anleinpflicht während der Brut- und Setzzeit. Bis zum 15. Juni müssen Hunde in den mit entsprechenden Schildern gekennzeichneten Gebieten an die Leine. Kontrolliert wurde das Gebot in der Vergangenheit von Feldschützin Hale Temür, die aber aufgrund der Corona-Pandemie derzeit im Ordnungsamt gebraucht wird. Deshalb hat die Stadt jetzt bis zum Ende der Setzzeit in diesem Jahr ein privates Security-Unternehmen mit der Überwachung beauftragt.Durch die Leinenpflicht sollen verhindert werde, dass freilaufende Hunde Wildtieren nachstellen. Bodenbrüter wie Rebhuhn, Lerche, Kiebitz, Wildente oder Wachtel werden davor geschützt, von ihren Nestern vertrieben zu werden – Eier und Junge wären dann ein leichtes Opfer von Krähen und Elstern.

Quelle: Stadt Rödermark 

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de