Rüsselsheim erhält Ausgleich für Fluglärm

Rüsselsheim erhält 199.000 Euro nach dem Regionallastenausgleichsgesetz für besonders stark von Fluglärm belastete Kommunen. Der entsprechende Bescheid wurde der Kommune übersendet, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag in Wiesbaden mitteilte

Mit dem Geld will die Stadt die Spielplätze Eichgrundschule und Haßloch erneuern und sanieren. Dazu werden an beiden Spielplätzen Erd- und Vegetationsarbeiten ausgeführt sowie die Häckselspielbereiche und Rasenflächen erneuert. Am Spielplatz Eichgrundschule werden Bäume und Hecken angepflanzt sowie die alten Spielgeräte ersetzt. Der Spielplatz Haßloch erhält ein neues Spielschiff und einen Piratenturm als Kletterparcours.

Hintergrund

Mit dem Regionallastenausgleichsgesetz stellt das Land Hessen jährlich 4,5 Millionen Euro bereit für Städte und Gemeinden im Umfeld des Frankfurter Flughafens. Das Geld stammt aus den Dividendeneinnahmen des Landes für dessen Fraport-Aktien und kann unter anderem für Kinder- und Jugendbetreuung, zur Belüftung oder Klimatisierung von öffentlichen Gebäuden oder zur Aufwertung von Freizeiteinrichtungen eingesetzt werden.

Die Mittel werden nach einem festen Schlüssel verteilt, der sich daran orientiert, wie stark eine Kommune von Fluglärm belastet ist und wie viele ihrer Einwohnerinnen und Einwohner betroffen sind. Danach stehen Rüsselsheim für die Jahre 2017 bis 2021 jeweils 199.000 Euro zu, die Mittel für 2020 wurden jetzt abgerufen. Quelle: Land Hessen 

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: