Zeppelin für den Dr.-Eckener-Platz in Zeppelinheim

Das hätte Dr. Hugo Eckener sehr gefreut: Auf dem Spielplatz am Dr.-Eckener-Platz in Zeppelinheim, der nach ihm, dem Luftschiffkapitän benannt ist, landet der „N89“ Zeppelin – ein neues Kletter- und Spielgerät, das die Stadt Neu-Isenburg bestellt hat.

Nach Auskunft des Museumsleiters Christian Kunz aus dem Zeppelinmuseum ist „noch nie ein Luftschiff N89 in Zeppelinheim gelandet“. Den Zeppelin-Luftschiffen wurde immer ein „LZ“ vorangestellt, im ersten Weltkrieg hatten Luftschiffe manchmal nur ein „L“. Damit wird Zeppelinheim um eine weitere Attraktion reicher.

Insgesamt ist der aus Edelstahl und Robinienholz geformte Zeppelinkörper rund 2,5 Meter hoch und 8 Meter lang. An der Außenwand befinden sich Klettergriffe und ein Netzaufstieg, der Frachtraum wurde im Heckteil mit Steuerflügeln untergebracht. Im Cockpit steht für den Zeppelinfahrenden ein Sessel und ein bewegliches Steuerrad zur Verfügung. Die Kosten liegen bei 32.491 Brutto. Die „Landung“ auf dem Spielplatz wird im Frühjahr 2021 erwartet.

Über Dr. Hugo-Eckener:

Dr. Hugo Eckener war Volkswirtschaftler, Journalist, Philosoph, Manager, Zeitungsgründer und Luftschiffkapitän. Obwohl er zunächst in Zeitungsartikeln die ersten Zeppelinfahrten mehr als kritisch betrachtete, wurde er später ein enger Vertrauter Graf Zeppelins und eine der schillerndsten und bekanntesten Persönlichkeiten seiner Zeit. Die Mailänder Zeitung bezeichnete ihn sogar als „populärsten Mann der Welt“. Hugo Eckener erschien nach außen hart und grob und viele stießen sich an seinem ablehnenden Wesen. Doch seine Mitarbeiter attestierten ihm einen guten Kern in einer rauen Schale. Nach dem Tode Graf Zeppelins wurde er dessen Nachfolger. Sein Handbuch für Luftschiffkapitäne war die Grundlage jeder Luftschifferausbildung bei der ersten Fluggesellschaft der Welt, der DELAG.

Quelle: Stadt Neu-Isenburg

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: