Mittelzentrum – Kommunen erwägen Rechtsmittel

Seit Jahren bemühen sich Dautphetal, Karben, Kriftel, Neu-Anspach, Nidderau und Riedstadt vom Land Hessen als Mittelzentrum anerkannt zu werden. Im Fall von Nidderau würden jährlich rund zwei Millionen Euro Zuschüsse aus dem Kommunalen Finanzausgleich in den Stadtsäckel fließen. Bei einer Telefonkonferenz haben sich die Bürgermeister und Stadträte der sechs Kommunen darauf geeinigt, die Fortschreibung des Landesentwicklungs- planes abzuwarten, um danach eine juristische Prüfung vornehmen zu können. Gemeinsam sieht man viele Kritikpunkte, wie das zentralörtliche System, das unmittelbar mit dem Kommunalen Finanzausgleich verbunden ist und das Gleichbehandlungsprinzip verletzt. „Es ist nicht einzusehen, dass wir mit Kosten verbundene Infrastruktur für umliegende Kommunen vorhalten und nicht finanziell dafür entlastet werden“, stellen Bürgermeister Schultheiß und Erster Stadtrat Vogel fest.

Quelle: Stadt Nidderau

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de