Hessen: Auf dem Weg zu klimafreundlicher Mobilität

Verkehrsminister Al-Wazir begrüßt die Einsetzung der Enquêtekommission.

Hessen ist auf dem Weg in eine klimafreundliche Mobilität. Darauf hat Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch im Landtag hingewiesen. Er begrüßte die Einsetzung einer Enquêtekommission, die gemäß ihrem Auftrag die zentralen Fragen und Herausforderungen untersuchen werde: „An all diesen Punkten arbeiten wir bereits“, sagte der Minister. „Deshalb freuen wir uns auf den Austausch darüber.“

 

Als Beispiele für die zukunftsorientierte Verkehrspolitik des Landes nannte er:

  • die Verdreifachung der Fördermittel für kommunale Radwege von rund 8 Millionen Euro pro Jahr im Jahr 2016 auf 23,5 Millionen Euro in diesem Jahr
  • die Etablierung der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität zur Unterstützung der Kommunen
  • die Sanierungsoffensive zur Verbesserung der Landesstraßen, die von 2016 bis 2025 mit 930 Mio. Euro ausgestattet ist und 1138 Projekte umfasst
  • die Rekordmittel für die in Hessen tätigen Verkehrsverbünde
  • die Einführung landesweiter Flatrate-Tickets wie Schüler- und Seniorenticket
  • die Fortschritte bei Schienenvorhaben wie der Regionaltangente West, der Nordmainischen S-Bahn und den Fernverkehrsstrecken von Frankfurt Richtung Fulda und Mannheim
  • Das Engagement für innovative Antriebe:
  1. Teststrecke für Oberleitungs-Lkw
  2. Einsatz von Brennstoffzellen-Zügen im Taunusnetz ab 2022
  3. Vorbereitungen für eine Versuchsanlage zur Herstellung synthetischen, klimaneutralen Kerosins

Al-Wazir bekräftigte den Anspruch des Landes, Vorreiter der Verkehrswende hin zu einem leistungsfähigen und nachhaltigen Mobilitätssystem zu sein, das allen Ansprüchen einer modernen Gesellschaft gerecht wird. „Dafür brauchen wir  Unterstützung aus der Mitte der Gesellschaft. Das Nein der Wiesbadenerinnen und Wiesbadener zur Citybahn zeigt, dass diese Unterstützung immer wieder neu erkämpft werden muss. Das zählt zu den Herausforderungen der Verkehrswende.“

Werbung:

Quelle: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Isenburg-Echo) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.echo-vor-ort.de